Lack reinigen mit Lackknete

Ein Produkt aus der Autopflege das immer noch sehr stiefmütterlich behandelt wird, ist die Lackknete, auch Clay Bar oder Reinigungsknete genannt.

Diese Knete kommt bei mir zur Anwendung wenn sich hartnäckige Verschmutzungen auf dem Lack festgesetzt haben, denen man mit einer einfachen Wäsche nicht mehr beikommt. Das wären z.B. Flugrost oder Baumharze.

Die Anwendung ist eigentlich ziemlich einfach, aber auch zeitintensiv. Du benötigst lediglich die Reinigungsknete und ein Gleitmittel um die Reibung zwischen Knete und Lack zu verringern. Zur Vorbereitung wird das Auto einmal komplett gewaschen um nicht irgendwelchen Dreck oder Staub auf dem Lack zu verreiben.

Wie arbeitet man mit Lackknete

Die Stelle die du bearbeiten möchtest sprühst du nun großzügig mit Gleitmittel ein und gibst auch ein bisschen auf die Knete. Diese knetest du ein paar Mal in der Hand, rollst sie zur einer Kugel und drückst sie zu einer Scheibe.

Dann kannst du anfangen die Knete auf der verschmutzten Fläche sachte hin und her zu bewegen. Am Anfang geht es noch etwas schwer, aber je mehr Schmutz die Knete vom Lack abnimmt desto einfacher gleitet die Knete. An hartnäckigen Stellen gerne auch etwas Gleitmittel nachsprühen. Außerdem zwischendurch kontrollieren wieviel Schmutz die Knete aufgenommen hat und bei deutlicher Verschmutzung die Knete neu rollen und formen, damit du sauber arbeitest.

Wenn du das Gefühl hast die Knete gleitet sehr leicht, kontrolliere ob die Verschmutzung entfernt wurde und nimm das übrige Gleitmittel mit einem Microfasertuch ab.

Was dann…?

Im Anschluss an die Prozedur empfehle ich das Auto einmal zu polieren und eine Versiegelung aufzubringen. Das ist kein Muss, aber wenn man sich schon einmal die Zeit nimmt sein Auto zu pflegen kann man das auch einmal komplett machen und sich in den nächsten Monaten darüber freuen nicht so viel am Auto tun zu müssen.

Probiert es einmal aus, das Material ist nicht sehr teuer und die Ergebnisse sind super.

Wie man richtig mit der Hand wäscht

Fahrzeugpflege ist wie einige andere Sachen in der heutigen Zeit zu einer Glaubenssache geworden. Daher möchte ich hier nur Tipps geben und niemanden berichtigen oder behaupten nur meine Methoden wären die richtigen.

Ich starte diese Kategorie mit der, vermeindlich, simpelsten Tätigkeit, der einfachen Fahrzeugwäsche.

Ein „einfache“ Handwäsche ist immer noch die beste Möglichkeit ein Fahrzeug schonend zu pflegen und ein gutes Aussehen des Lacks lange zu bewahren.

Gelernte habe ich das wie folgt, ein bisschen Shampoo in einen Eimer Wasser und einen Schwamm dazu. Das Auto mit einem Schlauch abspülen und dann einmal mit dem Schwamm drüber. An der Front mit einem Fliegenschwamm nachschrubben und dann alles nochmal abspülen. Danach kurz mit dem guten alten Lader drüber gewienert und fertig.

Heute sieht es etwas anders aus, ich befülle mir zunächst 2 Eimer mit klarem Wasser und gebe in einen ein gutes Shampoo. Dann lege ich einen Schmutzfang in die Eimer um den Microfaser Waschhandschuh daran zu reinigen zu können und damit kein Dreck im Eimer aufgewirbelt wird.

Nachdem alles bereit steht befülle ich einen Schaumsprüher mit Schaumadditiv und Shampoo, mit dem ich dann das ganze Fahrzeug einschäume um den groben Dreck zu lösen und alles einzuweichen. Während das Fahrzeug einweicht sprühe ich die Felgen mit Reiniger ein und bearbeite sehr dreckige Stellen mit einem Pinsel. Wenn ich mit allen Felgen dertig bin wird das Fahrzeug abgespritzt und die richtige Handwäsche kann starten.

Mit dem Microfaserhandschuh arbeite ich mich nun mit dem Dach anfangend am Fahrzeug herunter und nutze für den Schweller und Radhausbereich einen zweiten Handschuh um kleinste Partikel und Sand nicht durch den Handschuh im oberen Bereich auf den Lack zu bringen.

Wichtig ist es auch immer wieder nach kleinen Bereich die man gewaschen hat, den Handschuh im klaren Wasser auszuwaschen und dann mit frisch aufgenommenem Schampoowasser die Wäsche fortzusetzen um kleine Schmutzpartikel nicht über das ganze Auto zu ziehen. Also unterteile ich mir ein Auto immer in Arbeitsfelder. Ein Dach z.B. wasche ich immer in mindestens 2 Schritten.

Bin ich mit der Handwäsche fertig und das Fahrzeug ist komplett abgespritzt nehme ich ein gutes, ich meine ein GUTES, Trockentuch und ziehe es einmal gefaltet, an den Spitzen gehalten, langsam über den Lack um das Wasser rückstandslos aufzusaugen und Kalkflecken vorzubeugen.

Danach versiegele ich die Oberfläche mit einem Sprühwachs und fertig.

Material:

  • 2 Eimer
  • Schmutzfang
  • Microfaser Waschhandschuh
  • Schampoo
  • Schaumaddititv
  • Microfaser-Trockentuch
  • Schaumsprüher
  • Sprühwachs